Aktuelle Auszeichnungen

Michael Barth / Franz Pachl
Preis
"Schachmatnaja komposizija" 2015
Franz Pachl / Michael Barth
1. Preis
"Gaudium" 2015
Michael Barth
3. Preis
"JT FRuST = 100" 2016
h#3 (03+09+03)
0.1.1.1.1.1
b) -Be7
c) Be7 nach b6

Anticircé

ZR..Zebra
CA..Kamel
AL..Alfil
h#2 (01+08+03)
3.1.1.1

Take&Make

Z..Zebra
LI..Lion
CA..Kamel
#4 (11+09)

Grashüpfer, Nachtreiter

a) 1...nCRg2 2. D:g2[sDg2->d8] nZf7 3. Dd6 nALd5:f7[nALf7->f8] #
b) 1...nZf1 2. D:f1[sDf1->d8] nALb7 3. Da5 nCRh5:b7[nCRb7->b8] #
c) 1...nALf3 2. D:f3[sDf3->d8] nCRe6 3. Dg5 nZh4:e6[nZe6->e8] #

1. Td5 nCAd2 2. Dc6 nZ:d2-a3 #
1. Td4 nZd2 2. Da8 nLI:d2-a4 #
1. Td3 nLId2 2. Db5 nCA:d2-a2 #

1. d:c5 ! (2. Sd4+ Kc3 3. Ld2+ K:d4 4. Nf3 #)
1...d4 2. Nd2+ Kc1 3. Nf3+ Kc2 4. Ge4 #
1...Se6 2. Ld2+ Kb1 3. Lg5+ Kc2 4. Gg6 #
Zyklus der 3 neutralen Steine ("Opfer-Opfer-Matt") mit einheitlichen Blocks der sD und gelungener Nutzung der Märchen. Ein kleiner, feiner Zyklus, der mir von Anfang an gut gefallen hat. Auch die einheitlichen Blocks durch D und T stehen der Aufgabe gut zu Gesicht. Batterie- und Anti-Batteriespiel. Mir gefällt besonders, daß der Gg2 so intensiv genutzt werden konnte.